slide_04 slide_10 slide_03 slide_07 slide_02 slide_05 slide_06 slide_11 slide_09

Willkommen beim
Abwasserzweckverband Erdinger Moos

Ihr starker Partner in Sachen Abwassertechnik

top

Auch nach "Gebührenrückgabe" bleiben AZV Schmutzwassergebühren weit unter Durchschnitt

Im Vergleich zu allen anderen Bundesländern zahlen die Bayern die geringsten Abwassergebühren!

Die Kunden des AZV Erdinger Moos zahlten in den vergangenen vier Jahren nicht einmal die Hälfte des für Bayern errechneten Gebührendurchschnitts. Grund dafür war, dass den Gebührenzahlern in diesem Zeitraum Überschüsse aus den Rücklagen „zurückgegeben“ wurden.

Zum 01.01.2015 begann nun ein neuer Kalkulationszyklus und die Gebühr musste neu berechnet und angepasst werden.

Und dennoch liegen die Schmutzwassergebühren wieder weit unter dem Landes- und Bundesdurchschnitt!!

Durch Rücklagen sichert der Verband längerfristig die stabile und krisensichere Erfüllung seiner Aufgaben. Werden diese Rücklagen vom Verband nicht mehr in vollem Umfang benötigt, sind die Gelder wieder in die Gebührenberechnung einzubeziehen. Die angesparten Geldmittel werden also an die Gebührenzahler zurückgegeben.

Dies kam insbesonders den Kunden des AZV Erdinger Moos in den vergangenen Jahren zugute. Nur durch diese „Gebührensubventionierung“ war die außerordentlich niedrige Schmutzwassergebühr von 0,88 €/m³ möglich.

Die Rücklagen sind bis zum erforderlichen Bestand abgebaut. Rechtzeitig zum Beginn des neuen Kalkulationszeitraumes wurden die Gebühren neu berechnet und präsentiert.

Seit 01.01.2015 gilt nun, zumindest für die nächsten 4 Jahre, eine Schmutzwassergebühr in Höhe von 1,38 € je Kubikmeter.
Die Niederschlagswassergebühr ist konstant geblieben (0,57 € je Quadratmeter befestigter Fläche).

Diese Anpassung der Schmutzwassergebühr macht bei einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 3 m³/Monat pro Person Mehrausgaben in Höhe von 1,50 € aus.

Rein rechnerisch bedeutet dies eine Erhöhung der Schmutzwassergebühr um 57%; die sich – wie bereits erwähnt- mit dem Abbau der Rücklagen erklären lässt.

Im Ergebnis ist dennoch eine vorausschauende und bürgernahe Kosstenpolitik des AZV zu erkennen, die sich um minimale Gebühren für unsere Kunden bemüht.

Selbstverständlich wurde die Änderung der Schmutzwassergebühr vorschriftsmäßig in unseren Verbandsgremien beschlossen und durch eine Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung umgesetzt. Die Satzungsänderung wurde wie üblich im Amtsblatt des Landratsames Erding bekanntgegeben; auch die örtliche Presse hat über die Änderung berichtet.

Zu Ihrer Information hier die entsprechenden Fundstellen:

Amtliche Bekanntmachung:

Amtsblatt des Landratsamtes Erding

Pressemitteilungen:

Süddeutsche Zeitung vom 05.11.2014

Statistiken:

Statistische Ämter der Länder und des Bundes

 

Bayerisches Landesamt für Statistik